Jetzt deine top bewertete Reinigungskraft bei Helpling finden und 5€ mit dem Code "putzchecker17" sparen! ✓ Haftpflichtversicherte Putzhilfen ✓ Transparente Preise
Jetzt deine top bewertete Reinigungskraft bei Helpling finden und 5€ mit dem Code "putzchecker17" sparen! ✓ Haftpflichtversicherte Putzhilfen ✓ Transparente Preise
Beliebt:
Alles:

Putzfee gesucht?

Putz Checker | 4.09.2018

So findest du eine zuverlässige Putzfee

Du hast das ewige Putzen und Bügeln satt und möchtest trotzdem Ordnung und Sauberkeit in deine vier Wände bringen? Viele gute Reinigungskräfte sind auf der Suche nach Arbeit, auch in deiner Nähe. Im Internet findest du bei mehreren spezialisierten Vermittlern eine Menge Stellengesuche und alle nötigen Informationen rund um das Arbeitsverhältnis.

Hier findest du eine Putzfee:

Bitte geben Sie einfach Ihre Kontaktdaten an! Das Team von putzchecker.de meldet sich umgehend bei Ihnen.

Vorname / Nachname*

Firma

E-Mail*

Telefon

Web-Adresse
http://

* Pflichtfeld

zum Anbieter-Vergleich

Was macht eine Putzfee eigentlich?

Welche einzelnen Tätigkeiten die Putzfrau ausführt, hängt von der individuellen Vereinbarung ab. Grundsätzlich gehören Staub wischen, Fußböden wischen und saugen, Fensterputzen und die Reinigung von Toilette, Bad und Küche zu den Standardaufgaben. Möchtest du, dass deine Perle auch die Wäsche wäscht und bügelt, sprich mit ihr gleich zu Beginn deine Wünsche ab. Vielleicht kann sie auch kleine Lebensmitteleinkäufe besorgen und deine Blumen gießen. Lege am besten in einem schriftlichen Arbeitsvertrag fest, welche Aufgaben in welchen Intervallen erledigt werden sollen.

Das Anforderungsprofil einer perfekten Putzfee

Eine gute Reinigungskraft muss sich mit allen gängigen Putzutensilien und Oberflächen auskennen und einen natürlichen Ordnungssinn mitbringen. Sie sollte sorgfältig mit deinem Mobiliar umgehen und in Zweifelsfällen lieber fragen oder sich informieren, wie sensible Gegenstände zu reinigen sind. Auch eine gewisse körperliche Fitness ist für die anstrengenden Putztätigkeiten unverzichtbar. Wenn du Glück hast, findest du eine Putzfee, die einen guten Überblick hat, selbstständig arbeiten kann und die absolut ehrlich und diskret ist.

Welche Ausbildung hat eine gute Putzfee?

Für das Putzen in Privathaushalten werden zumeist keine speziellen Vorkenntnisse verlangt, es gibt aber den Ausbildungsberuf zum Gebäudereiniger. In der dreijährigen praktischen und theoretischen Ausbildung lernen die angehenden Reinigungskräfte den Umgang mit allen wichtigen Materialien, Geräten und Putzmitteln und müssen ihr Organisationstalent im Haushalt unter Beweis stellen. Ob deine neue Putzhilfe gut arbeitet, wirst du aber am leichtesten feststellen, wenn du dir deine blitzsaubere Wohnung nach ihren ersten Einsätzen ansiehst. Gib auch einer Einsteigerin ruhig eine Chance, schließlich muss jeder einmal anfangen, Berufserfahrungen zu sammeln.

Das kostet eine Putzfee

Zurzeit verdienen Putzfrauen in deutschen Privathaushalten zwischen 8,50 und 20 Euro pro Stunde, wobei die Bezahlung im ländlichen Bereich an der Untergrenze liegt und in den Großstädten am höchsten ist. Bei der Lohnvereinbarung solltest du berücksichtigen, ob du nur eine Basisreinigung verlangst oder ob deine Perle viele Extraleistungen erbringen soll, die dann auch höher vergütet werden sollten.

Thema Versicherung: So sind Reinigungskräfte und deine Wohnung versichert

Wenn du deine Reinigungskraft anmeldest – bei 450-Euro-Jobs ist die Minijobzentrale dafür zuständig – wird sie automatisch unfallversichert. Diese Versicherung tritt für Verletzungen ein, die sich die Putzfrau bei der Hausarbeit bei dir oder auf dem Weg von und zur Arbeitsstelle zuzieht. Darüber hinaus sollte sie selbst eine Haftpflichtversicherung abschließen, die für Schäden einsteht, die beim Putzen an fremdem Eigentum entstehen können. Beachte aber: Für leichte Fahrlässigkeit im Arbeitsverhältnis tritt die Haftpflichtversicherung nicht ein. Um deinen Hausrat umfassend abzusichern, brauchst Du eine entsprechende Hausratsversicherung.

Welcher Begriff passt? Putzfee, Reinigungskraft oder Putzfrau?

Der klassische Begriff “Putzfrau” muss zwar nicht abwertend gemeint sein, wird Fachkräften von heute aber nicht mehr ganz gerecht. Seriöser wirken die Bezeichnungen “Raumpflegerin” bzw. “Raumpfelger” und “Reinigungskraft”. Aber wahrscheinlich wird sich deine neue Perle am meisten freuen, wenn du sie oder ihn schmeichelhaft “Putzfee” nennst.

Du willst einen Job als Putzfee finden? So geht’s

Ob du schon Berufserfahrung hast oder nicht, es gibt genügend Haushalte, in denen genau deine Arbeit gebraucht wird, bestimmt auch in deiner Nähe.
Du kannst bei deiner Jobsuche zuerst Freunde und Verwandte fragen und Zettel in deinem Stadtteil aushängen. Wenn du professioneller suchen möchtest, inseriere in örtlichen Kleinanzeigenblättern oder bei eBay Kleinanzeigen, Indeed und sonstigen Anzeigenseiten im Netz. Schließlich bieten die oben genannten Vermittlungsportale besonders große Erfolgschancen, da du hier auf viele potenzielle Arbeitgeber triffst, die speziell nach einer Haushaltshilfe suchen.

zum Anbieter-Vergleich
Unser Tipp: Helpling